Jan Lorenz. Konzeption & Gestaltung.
DE / EN
Buchkonzept, Editorial
Design for Participation
Konzept für eine Buchpublikation über "Design for Participation". Die Publikation ist in zwei Hauptteile – Gegenwart und Vergangenheit – gegliedert. Teil 1 (die Gegenwart) beinhaltet einen Diskurs über theoretische Aspekte des "Design for Participation" in welchem Fragen und Perspektiven eröffnet und diskutiert werden; Teil 2 (die Vergangenheit) vermittelt eine chronologische Zeitleiste mit partizipativen Designprojekten seit 1900, in welcher bedeutsame Arbeiten zudem im Detail betrachtet werden. Ferner verfügt das Buch über einen Glossar, Index und ein Personenregister.

In Zusammenarbeit mit Franzi Mamitzsch, Sarah Schmitt und Christian Weber
Konzept, Installation, Video, Sound
WE MACHINE
Das Projekt "WE MACHINE" untersucht die Elemente "Spaß", "Motivation" und "Benefit" innerhalb eines partizipativen Designprozesses. Die "WE MACHINE" kombiniert drei Menschen in eine Foto-Skulptur in Echtzeit. Das Resultat ist eine Live-Collage, welche aktiv von den Beteiligten gesteuert bzw. gestaltet wird. Die "We Machine" wurde das erste Mal 2013 auf dem translations 4 Symposium an der Hochschule Mainz erfolgreich präsentiert.
Konzept, Installation, Video, Sound
Angry Tweets Converter (ATC)
Der Angry Tweets Converter ist ein partizipatives destruktives Werk: Tweets, die an die Maschine geschickt werden, werden auf aggressive Schlüsselwörter/-sätze ausgewertet. Wird ein solcher aggressiver Textinhalt festgestellt, antwortet der ATC mit einer destruktiven Aktion, die per Webcam einsehbar ist. Sein Zweck besteht darin, eine konstruktive Alternative im Umgang mit Wut anzubieten, um negative und aggressive Tendenzen innerhalb der Twitter-Community zu kanalisieren und zu senken.
Konzept, Video
SECRET SYMPHONY
Das Projekt "SECRET SYMPHONY" ist ein audiovisuelles Experiment, das auf 14 Teilnehmern basiert, welche ein persönliches Geheimnis miteinander teilten und jenes in einem persönlichen Keyword zusammenfassten.
Die Vorgaben an die Partizipienten waren:

1) Singe dein persönliches Keyword und nehme es auf
2) Verwende deine Aufnahme als Klingelton auf deinem Handy
3) Bitte einen Freund, dich um Punkt 14 Uhr auf dem Handy anzurufen

Der konzeptionelle Rahmen konzentriert sich darauf, wie den Teilnehmern das Gefühl "ein Teil eines größeren Ganzen zu sein" vermittelt und wie durch unvorhersehbare Elemente Spannung unter den Teilnehmern geschaffen werden kann.

In Kooperation mit Sarah Schmitt, Teil des Workshops mit Helen Armstrong
Initiative, Konzept, Editorial, Identität, Corporate Design, Bachelor Thesis
"W=M" (Wissen ist Macht)
W=M ist eine studentische Initiative, die sich um eine fortwährende, konstruktive Auseinandersetzung und Beteiligung am Diskurs der Kommunikation bemüht. Ihr Ziel ist die Förderung der Kommunikationskompetenz aus einer soziologischen Perspektive: zum einen zur Wahrung eigener Autonomie, zum anderen zum Zwecke eines gemeinsamen moralischen und ethischen Miteinanders.

Die Realisation besteht aus drei Teilen:
1) Der visuellen Identität von "W=M"
2) Dem Erscheinungsbild des "Analog-Digital Dialogs", einer neutralen Kommunikationsplattform
3) Der Gestaltung einer Flyer- und Plakatserie namens "2.0", die zur Diskussion über gegenwärtige Themen des Web 2.0 einlädt

Das visuelle Leitmotiv "W=M" symbolisiert die untrennbare Wechselbeziehung zwischen Wissen und Macht, indem es die Buchstaben "W" für "Wissen" und "M" für "Macht" durch Reflexion gleichsetzt.
Key Visual
Analog-Digital Dialog (ADD)
Das Key Visual für den Dialog zwischen analoger und digitaler Kommunikation
Visuelle Erscheinung, Flyer, Programm, Plakat
Analog-Digital Dialog (ADD)
Der Analog-Digital Dialog ist eine neutrale Kommunikationsplattform auf welcher Treffen, Vorträge, Diskussionen und Ausstellungen über den Diskurs zwischen analoger und digitaler Kommunikation stattfinden.
Ausstellung, Installation, Vorträge
"W=M" bei der Werkschau Wiesbaden 14.02.2013
Analoge Dialoge über digitale Kommunikation. Danke für die tollen Diskussionen! (2. und 3. Bild von Hung Kiet Au. Danke!)
Poster
Magnetisches "W=M"
Das Leitmotiv, transferiert in den Kontext des Magnetismus
Flyer
Analog-Digital Dialog (ADD)
Neben dem Key Visual für den ADD werden Motive von der Posterserie "2.0" für die Flyer genutzt.
Poster
Meinungsbildung 2.0
Teil der Posterserie "2.0". Die Posterserie ist Teil der Ausstellung, die einlädt, den gegenwärtigen Diskurs der Kommunikation im Web 2.0 zu diskutieren. Das Ziel ist es, konstruktive Kritik in Gruppen zu üben.
Poster
Kommentar 2.0
Teil der Posterserie "2.0". Die Posterserie ist Teil der Ausstellung, die einlädt, den gegenwärtigen Diskurs der Kommunikation im Web 2.0 zu diskutieren. Das Ziel ist es, konstruktive Kritik in Gruppen zu üben.
Poster
Personalisierung 2.0
Teil der Posterserie "2.0". Die Posterserie ist Teil der Ausstellung, die einlädt, den gegenwärtigen Diskurs der Kommunikation im Web 2.0 zu diskutieren. Das Ziel ist es, konstruktive Kritik in Gruppen zu üben.
Poster
Cookie 2.0
Teil der Posterserie "2.0". Die Posterserie ist Teil der Ausstellung, die einlädt, den gegenwärtigen Diskurs der Kommunikation im Web 2.0 zu diskutieren. Das Ziel ist es, konstruktive Kritik in Gruppen zu üben.
Poster
Atombombe 2.0
Teil der Posterserie "2.0". Die Posterserie ist Teil der Ausstellung, die einlädt, den gegenwärtigen Diskurs der Kommunikation im Web 2.0 zu diskutieren. Das Ziel ist es, konstruktive Kritik in Gruppen zu üben.
Poster
Währung 2.0
Teil der Posterserie "2.0". Die Posterserie ist Teil der Ausstellung, die einlädt, den gegenwärtigen Diskurs der Kommunikation im Web 2.0 zu diskutieren. Das Ziel ist es, konstruktive Kritik in Gruppen zu üben.
Poster
Information 2.0
Teil der Posterserie "2.0". Die Posterserie ist Teil der Ausstellung, die einlädt, den gegenwärtigen Diskurs der Kommunikation im Web 2.0 zu diskutieren. Das Ziel ist es, konstruktive Kritik in Gruppen zu üben.
Poster
Speicher 2.0
Teil der Posterserie "2.0". Die Posterserie ist Teil der Ausstellung, die einlädt, den gegenwärtigen Diskurs der Kommunikation im Web 2.0 zu diskutieren. Das Ziel ist es, konstruktive Kritik in Gruppen zu üben.
Poster
Fischerei 2.0
Teil der Posterserie "2.0". Die Posterserie ist Teil der Ausstellung, die einlädt, den gegenwärtigen Diskurs der Kommunikation im Web 2.0 zu diskutieren. Das Ziel ist es, konstruktive Kritik in Gruppen zu üben.
Poster
Frieden 2.0
Teil der Posterserie "2.0". Die Posterserie ist Teil der Ausstellung, die einlädt, den gegenwärtigen Diskurs der Kommunikation im Web 2.0 zu diskutieren. Das Ziel ist es, konstruktive Kritik in Gruppen zu üben.
Weihnachtskarte
"Die Kunst des Ausruhens ist ein Teil der Kunst des Arbeitens" (von John Steinbeck)
Folder
Was isst du?
Ausschreibungsfolder für den 27. Plakatwettbewerb des Deutsches Studentenwerks. Das Thema diesen Jahres adressiert ethische und moralische Aspekte der Ernährung: Das Wissen um die heutige Lebensmittelproduktion auf der einen, sowie das eigene Verhalten auf der anderen Seite.
Plakat
Was isst du?
Ausschreibungsplakat für den 27. Plakatwettbewerb des Deutsches Studentenwerks. Das Thema diesen Jahres adressiert ethische und moralische Aspekte der Ernährung: Das Wissen um die heutige Lebensmittelproduktion auf der einen, sowie das eigene Verhalten auf der anderen Seite.
Folder
Kunststudenten und Kunststudentinnen stellen aus 2012 / 2013
Folder für den 21. Bundeswettbewerb "Kunststudenten und Kunststudentinnen stellen aus 2012 / 2013". Die Gewinner erwartet eine Ausstellung ihrer Arbeiten in der Bundeskunsthalle in Bonn.
Poster
Hol dir dein BAföG
Zwei Entwürfe für neue BAföG-Plakate.
Grüße
Frohe Festtage!
Poster
Studieren mit Behinderung oder chronischer Krankheit
Das Ausschreibungsplakat zum 26. Plakatwettbewerb des Deutschen Studentenwerks. Designstudenten sind eingeladen, sich mit der Situation von behinderten oder chronisch kranken Studierenden auseinander zu setzen.

Finalist "100 Beste Plakate des Jahres 2011 – Deutschland, Österreich, Schweiz"

→ Mehr auf studentenwerke.de

Folder
Studieren mit Behinderung oder chronischer Krankheit
Der Ausschreibungsfolder zum 26. Plakatwettbewerb des Deutschen Studentenwerks. Designstudenten sind eingeladen, sich mit der Situation von behinderten oder chronisch kranken Studierenden auseinander zu setzen.

→ Mehr auf studentenwerke.de

Art Direction, Illustrationen, Grafiken, Re-Design
Value Journal Frühjahr 2011
Nach der Covergestaltung des letzten Value Journals übernahm ich für eine Ausgabe auch die Art Direction, sowie das Re-Design des gesamten Magazins. Hauptthema im Frühjahr 2011: "Social Media – Kommunikation von Menschen für Menschen".
Covergestaltung
Value Journal Winter 2010
Das Value Journal berichtet quartalsweise über relevante Themen rund um die Kreation, Produktion, Wirkungsweise und den Einsatz innovativer Medienprodukte. Ich wurde beauftragt, das Cover Artwork zur Thematik "Kreativität & Technologie – Wie beides ineinandergreift" zu gestalten.
Weihnachtskarte
Beste Wünsche vom Deutschen Studentenwerk
Für die diesjährige Weihnachtskarte entwickelte ich ein Mobile, welches – je nach Blickpunkt – entweder eine abstrakte Tanne oder das Logo des Studentenwerks zeigt.
Plakatserie, Typographie
Linotype Evening
Am 06.12.10 um 18:00 Uhr findet der Linotype Evening an der Hochschule RheinMain, Unter den Eichen im Glashaus statt. Vortragende sind Otmar Höfer, Bernhard Hofmacher, Andreas Weber und Guido Ludes, eingeladen ist jeder. Ich gestaltete die Plakatreihe von drei Motiven.
Editorial, Fotografie, Installation
"Kult und Klischee" – Eine visuelle Annäherung
Was ist Kult? Was Klischee? Wann wird Kult zum Klischee und umgekehrt? Wie unterscheiden sich beide voneinander? Mein Konzept bestand darin, beide Begriffe über eigene Thesen zu definieren und diese anhand meines Wohnungsmobiliars zu visualisieren.
Photography, Installation
"Kult und Klischee" – Eine visuelle Annäherung
Was ist Kult? Was Klischee? Wann wird Kult zum Klischee und umgekehrt? Wie unterscheiden sich beide voneinander? Mein Konzept bestand darin, beide Begriffe über eigene Thesen zu definieren und diese anhand meines Wohnungsmobiliars zu visualisieren.
Poster, Folder, Formulare
Alles Liebe?
Ausschreibungsplakat und -folder zum 25. Plakatwettbewerb des Deutschen Studentenwerks. Die Thematik dieses Jahr: "Alles Liebe?".

→ Mehr auf studentenwerke.de

Poster
"… und wie bist du analog so?"
Die gedruckten Plakate sind angekommen.

Das Poster ist kostenlos erhältlich unter: www.studentenwerke.de

Poster, Contest Entry
"… und wie bist du analog so?"
Mein Beitrag zum 24. Plakatwettbewerb "Studium Digitale – Chancen und Risiken"des Deutschen Studentenwerks wurde prämiert und gewann den 3. Preis.

→ Mehr auf studentenwerke.de
→ Artikel auf spiegel.de

Illustrationen
In der Schwebe
Illustrationen über optische Perspektiven; zusammengefasst in einer Kurzgeschichte, welche eine ungewisse persönliche Perspektive beschreibt.
Poster
Taschentuchklee
Gestaltung des Posters für eine Poesie- und Musiknacht unter dem Motto "Der Schmerz des Glücks".